Am Montag, 15.11.2021, starteten die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Jahrgangsstufe musikalische in ihre Schulwoche.

Martin Fösel (Tenor), Rebekka Wagner (Violine) und Patrik Hévr (Klavier) präsentierten uns einen äußerst beeindruckenden Querschnitt der klassischen Musik und zeigten auf, dass diese vermeintlich ‚alte Musik‘ alles andere als vergessen ist. Oder warum hat Beethovens „Ode an die Freude“ mehr Klicks auf YouTube als so mancher berühmter Influencer. Neben dem eben genannten Werk bekamen wir ein Potpourri aus der Oper „Hänsel und Gretel“, den Ungarischen Tanz Nr. 5 von Johannes Brahms und Georg Friedrich Händels Sonate in D-Dur zu hören, aber auch schottische Folksongs, die als Titelmusik der ein oder anderen Netflix-Serie uns im Gehör sind. 

Besonders beeindruckt waren wir von der Professionalität der Musiker, bei denen man sofort merkt, dass sie mit Leib und Seele sich der Musik verschrieben haben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Jahr 2022 und sind gespannt, welche weiteren klassischen Werke uns im Alltag begegnen, ohne dass es uns bewusst ist!